Lady Lions zeigen Krallen.

Mit einem 47:12 Kantersieg kehrten die Braunschweiger Footballdamen aus Emden von den Tigers Ladies zurück.Bei sengender Hitze empfing Braunschweig den Kick off der Tigerinnen und Alicia Sorge returnierte diesen bis auf die 20 Yard Linie der Emder Mädels. Runningback Juliane Kappaun enterte die Redzone bis kurz vor die Goalline. Als Abschluss bediente Quarterback Charlotte Schramm Widereiver Alicia Sorge zum Touchdown und Melina Bergt steuerte ein PAT zum 0:7 aus Sicht der Gastgeberinnen bei. Zack, der erste Hieb hat gesessen. Den anschließenden Kick off trug Emden bis zur Mittellinie nach vorn und die Braunschweiger Defense krempelte die Ärmel hoch. Offensichtlich hat Defensiv Coordinator Fabian Spohn seine Hausaufgaben mit Bravour erledigt, denn durch eine sehr starke Verteidigungsleistung wurde Emden in ihre eigene Hälfte zurückgedrängt. Ein tiefer Tackle for loss durch Linebacker Lisa Holtfreter kündigte das kommende Desaster für die Dschungelkatzen an. Cornerback Isabelle Müller und Free Saftey Nicole Jungmeister zwangen die Ballträgerin in der eigenen Endzone zu Boden – Safety – 0:9 für Braunschweig. Den anschließenden Kick off return lieferte Alicia Sorge bis an die 10 Yard Linie aus. Runningback Leonie Pfeiffer brachte weitere Punkte auf das Board, 15:0, es lief für Braunschweig. Aber Tiger können nicht nur einstecken, sondern auch hervorragend austeilen, und das bewiesen sie mit einem fulminanten Lauf durch die Mitte. Mit knackigen Blocks und schnellen Beinen entkamen sie dem Würgegriff des Löwenrudels und punkteten nach einer Hatz über das gesamte Spielfeld. Neuer Zwischenstand: 06:15 War es ihnen noch nicht vergönnt Punkte zu machen, erzielten Widereceiver AnnSophie Breiting, Finja Behnke und Melina Bergt neben Runningback Juliane Kappaun und der unter besonders schwere Bewachung gestellte Tightend Tessa Buchholz immer wieder die wichtigen first downs. So kämpfte sich die Offense bis kurz vor die Emder Haustür, der Eintritt blieb den Löwinnen dieses Mal allerdings verwehrt. Turn over an der 2 Yard Linie. Das Glück über den abgewendeten Braunschweiger Angriff währte allerdings nur kurz, da Linebacker Lena Ortel mit einem zweiten Safety doch noch für Punkte auf Braunschweiger Seite zum 6:17 sorgte. Quarterback Stefanie Schult steuerte mit einem Keep die nächsten 6 Zähler zum 6:23 bei. Ein Quarterback Sack von Cornerback Annalena Schulz zwang Emden zum Punt, den Lisa Holtfreter zum 6:29 returnierte. Trotz eines weiteren QB Sacks von Defense End Anne-Marie Lehmann mit erzwungenem Fumble, den Annalena Schulz sicherte, konnte die Braunschweiger Offense vorerst kein weiteres Kapital daraus schlagen. Im Gegenzug bäumten sich die Emden Tigers Ladies nochmals auf und punkteten mit einem nicht weniger spektakulären Lauf als beim ersten Mal, diesmal allerdings über die Seite. So endete die erste Halbzeit mit einem Stand von 12:29. Nach der Pause erzwang Linebacker Peggy Sommer erneut mit einem QB Sack einen Fumble, und ließ es sich nicht nehmen, den freien Ball persönlich in Beschlag zu nehmen. „Jule“ Kappaun transportierte das Lederei wieder bis kurz vor die Endzone, und Charlotte Schramm erledigte den Rest zum 12:35 selbst. QB Sack Nummer 5 von Sabine Schläger legte den Grundstein für eine abermals gute Ausgangsposition der Braunschweiger Offense. Trotz schon erwähnter schwerster Bewachung gelang Tessa Buchholz das Entkommen mit dem Ball in der Armbeuge. Über 60 Yards ließ sie Ihre Verfolgerinnen stehen und drehte den Punktezähler auf 12:41. „Schnelligkeit ist keine Hexerei“ dachte sich Leo Pfeiffer und lieferte das Spielgerät mit einem 85 Yards run nochmals frei Haus. Ein finaler QB Sack von Annalena Schulz und Linebacker Nele Rex stoppte die letzten Angriffsbemühungen der Emder Raubkatzen und die Braunschweiger Offense ließ die Spielzeit kontrolliert ablaufen. Endstand 12:47.

Schrei vor Glück!

Rooooaaaar!