Lady Lions holen Finale nach Braunschweig
Sie taktieren, sie schleichen, sie umzingeln und wenn sie aus der Deckung brechen, dann ist alles zu spät. Deine Zuversicht gefriert mit einem Mal und du bist verloren. So jagen Löwinnen in freier Wildbahn und auf dem Footballfeld. Das letzte was du siehst, wenn sie über dich hereinbrechen, sind gierige Augen und einen trägen alten Löwen, der sich freudig erregt über den dicken Bauch streicht.
Wieder war es der Teamzusammenhalt, der den Braunschweig Lady Lions den Sieg über die Hannover Grizzlies Ladies mit 34:27 und den Einzug ins Finale sicherte. Von Anfang an spielten die Löwinnen wie aus einem Guss und untermauerten, dass die Play Offs eigene Gesetze haben und dass, Tabellenführung hin oder her, Prognosen nur Schall und Rauch sind. So dauerte es nicht lange, bis Leonie Pfeiffer mit einem spektakulären Lauf bis vor die gegnerische Endzone den ersten Touchdown vorbereitete. Die Punkte brachte QB Stefanie Schult mit einem Keep eigenhändig auf das Scoreboard und Lisa Holtfreter passte zur TPC auf Annsophie Breiting.0:8 aus Sicht der Gastgeberinnen. Dem anschließenden Angriff der Hannoveranerinnen hielt die Defense Stand und das Angriffsrecht wechselte wieder zu Braunschweig. Steffi Schult bediente Annsophie Breiting mit einem langen Pass, den sie bis kurz vor die Bärenhöhle trug. Dort endete allerdings der Angriff aufgrund einer guten Defense Leistung der Grizzlies – Turnover, die Braunschweiger Defense betritt wieder das Feld und deutet mit einem Safety das kommende Debakel für Hannover an. 0:10
Der misslungene Versuch eines Onsidekicks brachte das Rudel sofort wieder in eine gute Ausgangslage und so pflückte am Ende des Drives die stark spielende Tessa Buchholz den Pass von Steffi Schult aus dem Getümmel der Luftabwehr zum 0:16. Wieder fand Lisa Holtfreter in Annsophie Breiting eine Anspielstation und erhöhte auf 0:18. Jetzt machte sich erste Nervosität in Hannovers Teamzone breit. Diese wurde von mehreren Quarterback Sacks und knackigen Tackles gesteigert, bis die Bärinnen ihre ersten Punkte durch TD und PAT zum 7:18 einfuhren. Leo Pfeiffer stellte umgehend den annähernd alten Abstand wieder her und Melina Bergt erweiterte diesen noch mit einer TPC auf 7:26. Vor der Pause punktete Hannover nochmals mit einem TD und einem PAT zum Halbzeitstand von 14:26. In der zweiten Hälfte fuhr das Rudel mit der Bärenhatz fort und Biene Schläger fing eine Interception. Durch einen Fumble egalisierte sich dieser Vorteil allerdings wieder und Hannover nutzte die Gelegenheit und punktete zum 20:26. Die Schlagdistanz war wieder hergestellt, jetzt nahm das Spiel nochmal an Fahrt und Brisanz auf. Souverän führte Stefanie „Doc“ Schult ihre Offense über das Feld, bis sie zum finalen Fangschuss Alicia Sorge zum 20:32 fand. Abermals bediente Lisa Holtfreter eine TPC, diesmal allerdings nochmals Alicia Sorge und erhöhte so auf 20:34. Wie schon im Viertelfinale hielt nun die Braunschweiger Defense die gegnerische Offense über fünf Minuten am ausgestreckten Arm, bevor sie den Touchdown zulassen musste/konnte. 27:34.
Was nun folgte, folgen musste, war jedem klar. Bei einer Spielzeit von weniger als einer Minute, war der folgende Onsidekick von Hannover keine Überraschung. Frau Doktor Schult entfernte mit chirurgischer Präzision den letzten Hoffnungsschimmer aus dem Pelz von Meister Petz und sicherte den Ball fürs Rudel.
Ein letztes Mal ging die Offense der Braunschweig Lady Lions auf das Feld und beugte das Knie zum Spielende. Zum ersten Mal seit der Gründung stehen die Lady Lions im Finale der 2.Damenbundesliga, welches auch noch zuhause ausgetragen wird. Braunschweig ist im Finale. Das Finale ist in Braunschweig.
Am 28/29.09.2019, der genaue Termin steht noch nicht fest, erwartet das Rudel die Allgäu Comets auf der Roten Wiese und hofft auf viele Zuschauer, viel Unterstützung und gaaanz viel Lärm und Stimmung.
Für das leibliche Wohl wird gesorgt, also kommt und seid dabei, wenn die Geschichte eines Football-Sommermärchens zu Ende geschrieben wird!
Feuert eure Heldinnen an!

Kategorien: Uncategorized